Schwere Vorwürfe der UNIA an Bernischen Detailhandel

Seit zwei Jahren besteht ein Normalarbeitsvertrag im Berner Detailhandel. Dieser werde aber von den Arbeitgebern kaum beachtet, beklagt die Gewerkschaft UNIA. In der Branche wird nicht bestritten, dass zum Teil tiefere Löhne bezahlt werden, als der NAV vorsieht.

Was auch legal ist: Schriftliche Einzelarbeitsverträge können vom NAV abweichen. Aus Sicht des Kantons hat der NAV trotzdem Einiges gebracht, vorab für diejenigen Angestellten im Detailhandel, welche zuvor kein geregeltes Arbeitsverhältnis hatten.

 

Beiträge

  • Schwere Vorwürfe der UNIA an Bernischen Detailhandel

    Seit zwei Jahren besteht ein Normalarbeitsvertrag im Berner Detailhandel. Dieser werde aber von den Arbeitgebern kaum beachtet, beklagt die Gewerkschaft UNIA. In der Branche wird nicht bestritten, dass zum Teil tiefere Löhne bezahlt werden, als der NAV vorsieht.

    Was auch legal ist: Schriftliche Einzelarbeitsverträge können vom NAV abweichen. Aus Sicht des Kantons hat der NAV trotzdem Einiges gebracht, vorab für diejenigen Angestellten im Detailhandel, welche zuvor kein geregeltes Arbeitsverhältnis hatten.

    Elisa Häni

  • Änderung der Bewilligung für die Burgdorfer PNOS-Demonstration

    Die Partei National orientierter Schweizer PNOS will am kommenden Sonntag in Burgdorf gegen den Antirassismus-Artikel demonstrieren.

    Nun hat die Gemeinde die Bewilligung abgeändert: Statt eines Umzugs durch die Altstadt ist nun aus Sicherheitsgründen eine Platzkundgebung ausserhalb des Stadtzentrums vorgesehen.

    Jörg André

  • Cupspiel im Stade de Suisse vor halbleeren Rängen

    Wenn YB am Abend zuhause gegen GC spielt, ist das Stadion viel weniger voll als an einem Meisterschaftsspiel. Etwa 10 000 der 30 000 Plätze werden besetzt sein, schätzt der Stade de Suisse-Chef. Das hat damit zu tun, dass die Saisonkarten am Cupspiel nicht zu einem Eintritt berechtigen.

    Dies schreibt der Schweizer Fussballverband vor. Die Cupspiele sind deshalb kein grosses Geschäft für die grossen Clubs.

    Priska Dellberg

  • Das Ende des Briefverteilzentrums in der Berner Schanzenpost

    Im Briefzentrum in der Berner Schanzenpost werden am Samstag die Maschinen abgestellt. Die 1.5 Millionen Briefe, die dort jeden Tag sortiert worden sind, werden neu vom solothurnischen Härkingen aus in die Briefkästen verteilt. Eine Reportage.

    Doris Reusser

Moderation: Jörg André, Redaktion: Matthias Baumer