Stadtberner Finanzen: Solides 2009 - bedrohliches 2010

Trotz sinkenden Steuererträgen schliesst die Rechnung 2009 der Stadt Bern mit einem Überschuss von 23,4 Millionen Franken ab. Dieses Geld wird vollumfänglich für den Schuldenabbau eingesetzt. Zur Vermeidung eines drohenden Defizits im Jahr 2010 muss die Stadt sparen.

Der Gemeinderat hat entschieden, per sofort den Personal- und Sachaufwand um 8 Millionen Franken zu verringern. Verzichtet wird beispielsweise auch auf den autofreien Tag.

Weiter:

76 Einsprachen gegen das Hochwasserschutzprojekt 'aarewasser' zwischen Thun und Bern. Einsprecher sorgen sich um die Entschädigung für Land, um Grundwasservorkommen in Uttigen und haben Sorgen wegen dem Überschwemmungsgebiet in Belp.

Beiträge

  • Stadt Bern muss trotz guten Zahlen sparen

    Die Stadt Bern hat das Jahr 2009 finanziell gut überstanden - mit einem Ueberschuss von 23 Millionen, die zusätzlich in den Schuldenabbau fliessen. Dessen ungeachtet steht der Gemeinderat schon im laufenden Rechnungsjahr 2010 und erst recht in der Planung bis 2014 voll auf die Sparbremse.

    Weil sonst neue Defizite auflaufen, weil die Steuer-Erträge vor allem aus der Wirtschaft massiv einbrechen.

    Christian Strübin

Moderation: Matthias Baumer, Redaktion: Matthias Baumer