Thuner wollen Energie Thun AG behalten

Die Thuner Stimmbevölkerung hat den Teilverkauf des lokalen E nergie-Versorgers mit 84 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt. Reaktionen in dieser Sendung. 

Weiter:  

Im Kanton Freiburg wird die Steuer-Rückerstattungs-Initiative der SP abgelehnt, der Kantonsbeitrag fürs zweite Kindergartenjahr angenommen.

Lyss, Schüpfen und Seedorf sagen Ja zu ihren Krediten für den Hochwasserschutz-Stollen am Lyssbach.

Brienz steigt bei Haslital Tourismus aus. 

Bern und Köniz bekommen gemeinsame neue Sporthallen.  

Weitere Resultate und Reaktionen finden Sie im Abstimmungsdossier rechts.

Bei der eidgenössischen Vorlage - Weiterführung und Ausdehnung der Personenfreizügigkeit mit der EU - haben die Kantone BE FR VS wie folgt gestimmt: 

  • BE 62,9 % Ja
  • FR 64,5 % Ja
  • VS 59,6 % Ja

(Schweiz: 59,6 % Ja)

Beiträge

  • Thuner wollen Energie Thun AG behalten

    Die Thuner Stimmbevölkerung hat den Teilverkauf des lokalen E nergie-Versorgers mit 84 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt.

    Der Stadtpräsident Hansueli von Allmen stellt die Frage in den Raum, wie die finanziellen Probleme der Stadt nun gelöst werden sollen. Abstimmungsgewinner und -gegner interpretieren das Resultat.

    Christian Strübin

  • Nein zu SP-Initiative im Kanton Freiburg

    Die SP-Initiative 'Gerechte Steuerrückerstattung für alle' wurde vom Stimmvolk des Kantons Freiburg mit 56.7 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt.

    Reaktionen von Gewinnern und Verlierern.

    Herbert Ming

  • Ja zu Freiburger Kantonsbeitrag an zweites Kindergartenjahr

    Der wenig umstrittene Kantonsbeitrag von 60 Millionen Franken an die Gemeinden für das zweite Kindergartenjahr wurde mit 71.8 Prozent Ja-Stimmen angenommen.

    Staatsrätin Isabelle Chassot rechnet damit, dass in vielen Gemeinden das zweite Kindergartenjahr bald eingeführt wird.

    Herbert Ming

  • Abstimmungsresultate aus Gemeinden im Kanton Bern

    Die Resultate finden Sie auch

    hier.

    Sabine Gorgé

  • Regionalsport

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Jörg André