Uni Bern schickt Kinderzeichnungen in das Weltall

Zusammen mit dem Berner Weltraumteleskop Cheops werden auch 2700 Kinderzeichnungen ins Weltall geschickt. Wie geht das? Ein Gespräch.

«Die Zeichnungen wurden Punkt für Punkt auf eine Titanplatte gelasert»: Physiker Guido Bucher.
Bildlegende: «Die Zeichnungen wurden Punkt für Punkt auf eine Titanplatte gelasert»: Physiker Guido Bucher. Andreas Lüthi/SRF

Weiter in der Sendung:

  • Schadenersatzforderungen nach dem Stillstand der Bahnen in Crans-Montana.
  • NHL-Vertrag für den Langenthaler im Diensten Fribourg-Gottérons: Yannick Rathgeb.

Moderation: Matthias Haymoz