Warum die Lonza in Visp Stellen streicht

Der Pharmazulieferer Lonza hat im ersten Halbjahr trotz Frankenstärke beim Umsatz zugelegt. Der Reingewinn liegt aber um einen Fünftel tiefer. Der Konzern baut nun am Standort Visp 90 Stellen ab - ohne Entlassungen: Abgänge werden nicht ersetzt und Angestellte vorzeitig pensioniert.

Ein Arbeiter mit dem Fahrrad unterwegs im Lonza-Werk in Visp.
Bildlegende: Wegen der Frankenstärke baut die Lonza in Visp Stellen ab Keystone

Weiter in der Sendung:

Auf der A6 zwischen Bern und Thun ist ein weiteres Teilstück saniert. Die Arbeiten dauern aber noch bis 2014.

Moderation: Christine Widmer, Redaktion: Peter Brandenberger