Ende des Baubooms in Graubünden

Zum ersten Mal seit Jahren wurde im 2012 in Graubünden weniger gebaut. Es arbeiteten auch deutlich weniger Leute auf dem Bau als noch im Jahr 2011. Mit ein Grund sei die Zweitwohnungsinitiative, die für Verunsicherung in der Baubranche gesorgt habe, sagt der Bündner Baumeisterverband.

Der Bauboom im Bündnerland flacht ab.
Bildlegende: Der Bauboom im Bündnerland flacht ab. Keystone

Weitere Themen:

  • Gloria TV beschäftigt Sedruner Kirchgemeinde
  • Die gute Seele des Weltcup Finals auf der Lenzerheide