Nach «Öko-Katastrophe» im Spöl: Strafuntersuchung eingestellt

Der Öko-Unfall am Bergbach Spöl im Nationalpark ereignete sich am an Ostern 2013. Wegen eines Zwischenfalls bei den Engadiner Kraftwerken verendeten tausende Fische und andere Lebewesen. Nun hat die Staatsanwaltschaft entschieden: Der Öko-Unfall hat keine strafrechtlichen Konsequenzen.

Ein Fisch ist im Schlamm verendet.
Bildlegende: Die Strafuntersuchung wurde eingestellt.

Weitere Themen:

  • Der Mäzen spricht: Henry Bodmer spendete 20 Millionen für das neue Bündner Kunstmuseum. Ein Interview anlässlich der Grundsteinlegung.
  • Nationalparkserie (3): Die Liebe der Einheimischen zum Park und wo sie aufhört.

Moderation: Stefanie Hablützel