Regionen sind gegen neue Regionalentwicklung

Viele Regionen stellen sich gegen die neue Regionalentwicklung: Sie lehnen den Vorschlag des Kantons ab , einen separaten regionalen Wirtschaftsentwickler anzustellen.

Es gäbe genug Neuerungen, jetzt in der Regionalpolitik schon wieder etwas auf den Kopf zu stellen gehe nicht, heisst es in der Region Viamala. Auch das Prättigau stellt sich gegen den Kanton. Dieser allerdings nimmt es gelassen. Er will sich erst nach Ablauf der Vernehmlassungsfrist zur neuen Regionalpolitik äussern. Die Frist läuft Ende Mai ab.

Weitere Themen

  • Initiative gegen Gemeindefusion im Oberengadin
  • Regierungskandidaten im Porträt: Heute Jürg Kappeler:«Als Neuling in der Politiker kann ich unabhängiger handeln»
  • So läuft's mit der Integrationsvereinbarung

Beiträge

  • Regionen gegen Regionalentwicklung

    Viele Regionen stellen sich gegen die neue Regionalentwicklung: Sie lehnen den Vorschlag des Kantons ab , einen separaten regionalen Wirtschaftsentwickler anzustellen.

    Es gäbe genug Neuerungen, jetzt in der Regionalpolitik schon wieder etwas auf den Kopf zu stellen gehe nicht, heisst es in der Region Viamala. Auch das Prättigau stellt sich gegen den Kanton. Dieser allerdings nimmt es gelassen. Er will sich erst nach Ablauf der Vernehmlassungsfrist zur neuen Regionalpolitik äussern. Die Frist läuft Ende Mai ab.

    Pius Kessler

  • «Als Neuling kann ich unabhängiger handeln»

    Jürg Kappeler ist Präsident der Grünliberalen in Graubünden. Der St. Galler Bauingenieur ist verheiratet und hat eine Tochter. Vom Arbeitsalltag erholt er sich unter anderem beim Squash spielen. Politisch gibt es für ihn nur einen Weg.

    Man müsse wirtschaftliche, ökologische und soziale Interessen kombinieren um vorwärts zu kommen. Ein Porträt des Regierungskandidaten.

    Riccarda Simonett

  • So läuft's mit der Integrationsvereinbarung

    Wer in die Schweiz kommt, soll sie Sprache lernen. Nach diesem Motto verpflichtet der Kanton St. Gallen alle Ausländerinnen und Ausländer, die neu zuziehen, zu einem Sprachkurs. Dabei wird eine sogenannte Integrationsvereinbarung unterschrieben. Wie dies geht, zeigt unserer Reportage.

    Und dass sich solche Integrationsvereinbarungen lohnen, zeigt eine erste Auswertung.

    Silvio Liechti

Moderation: Sarah Hauschild