Schneeschuh-Wanderleiter kritisieren Lockerung

Bietet ein Hotel in einfachem Gelände Schneeschuh-Wanderungen an, so braucht es dazu keine speziell ausgebildeten Leiter mehr. Diese Lockerung der kantonalen Vorschriften stösst bei den Schneeschuh-Wanderleitern auf Kritik.

Weiter in der Sendung:

  • Positives Fazit nach Landwirtschafts-Debatte im Nationalrat
  • Für die NFA-Gegner sind viele Gemeinden nicht bereit für die Grossreform
  • Churer Stadtpolizei kriegt von Jugendlichen gute Noten
  • Der Wettskanal und der FC Wil: Präsident Roger Bigger im Gespräch

Beiträge

  • Bündner NFA: Gemeinden nicht gerüstet?

    Die Neugestaltung des Finanzausgleichs NFA ist 'eine Gefahr für den Zusammenhalt' in Graubünden. Mit dieser Devise stiegt das Nein-Komitee am Donnerstag in den Abstimmungskampf.

    Laut den NFA-Gegnern wären viele Gemeinden mit den neuen Aufgaben im Bildungs- und Sozialbereich schlicht überfordert. Die Abstimmung findet am 7. März 2010 statt.

    Georg Fromm

  • Gute Noten von Jugendlichen für Churer Stadtpolizei

    In einer Umfage erhält die Churer Stadtpolizei von 430 befragten Jugendlichen ein gutes Zeugnis. Drei Viertel sind mit der Polizeiarbeit zufrieden und fühlen sich sicher. Zu dem Resultaten ein Gespräch mit dem Kommandanten der Stadtpolizei, Ueli Caluori.

    Riccarda Simonett

  • Umstrittene Änderung der Vorschriften beim Schneesport

    Organisierte Schneeschuh-Wanderungen in einfachem Gelände müssen jetzt nicht mehr von einem ausgebildeten Schneeschuh-Wanderleiter geführt werden. Der Kanton hat die Vorschriften gelockert - und provoziert damit Kritik bei den Wanderleitern.

    Riccarda Simonett

Moderation: Georg Fromm