70 Millionen für zwei Giacometti

In New York wurden an einer Auktion zwei Werke des Bündner Künstlers Alberto Giacometti versteigert. Sie erzielten einen Preis von umgerechnet rund 70 Millionen Franken. Es handelt sich um die Werke "Grande tête de Diego" und "Le Chat".

Weitere Themen:

  • Das Theater St. Gallen thematisiert den Lehrermord
  • Die neue Pflegefinanzierung will die Gemeinden und den Kanton St. Gallen stärker belasten, die Patienten entlasten.

Beiträge

  • 70 Millionen für zwei Giacometti

    Bei einer Auktion in New York erzielten zwei Werke des Bündner Künstler Alberto Giacometti einen Preis von umgerechnet rund 70 Millionen Franken. Es handelt sich um "Grand tête de Diego" und "Le Chat".

    Im Februar erzielte "l'homme qui marche" einen Rekordpreis von über 100 Millionen Franken, so viel wie noch kein Werk vor ihm an einer Auktion. Nun wurde Giacometti bei der neusten Auktion von einem Werk von Pablo Picasso von der Spitze verdrängt.

  • Theater St. Gallen thematisiert Lehrermord

    Das Theater St. Gallen gewinnt mit der Eröffnung der Lokremise eine neue Spielstätte und damit auch Platz für Autoren, die bisher in St. Gallen kaum gespielt wurden. Unter den 13 Theaterstücken bringt das Theater in der nächsten Spielsaison zudem ein Stück, das dem St.

    Galler Publikum besonders nahe geht: «Der St. Galler Lehrermord».

    Maria Lorenzetti

Redaktion: Tanja Millius