Anklage wegen Pornografie gegen ehemaligen Kirchenverwaltungsrat

Der ehemalige Kirchenverwaltungsrat von Murg SG sorgte im Sommer 2008 für Schlagzeilen. Er bekannte sich zu seinen pädophilen Neigungen. Auf Druck der Kirchgemeinde trat er zurück.

Im Rahmen eines Strafverfahrens ist die Wohnung des Mannes durchsucht worden, was nun zur Anklage wegen mehrfachen Besitzes von Pornografie führt. Der Staatsanwalt fordert eine Freiheitsstrafe von acht Monaten. Nicht zur Diskussion stehen vor Gericht sexuelle Handlungen mit Kindern. Dafür gibt es laut Staatsanwalt keine Beweise.

Chur verbietet umstrittenes Minarett-Plakat nicht

Wie in St. Gallen wird das Plakat in der Bündner Hauptstadt nicht verboten. Das städtische Reglement verbiete Plakate, die gegen Sitte und Anstand verstossen oder die menschliche Würde verletzen. Das sei beim Anti-Minarett-Plakat nicht der Fall, entschied die Churer Regierung.

Videokameras in Churer Stadtbussen

Noch in diesem Jahr wollen die Stadtbusse Chur AG ihre 50 Linienbusse mit Kameras ausrüsten. Rund eine Million Franken lässt sich der Verkehrsbetrieb dies kosten. Mit dieser Massnahme will das Unternehmen Chauffeure und Passagiere vor tätlichen Angriffen schützen und Vandalismus verhindern. 

Bekenntnis zur Rega-Basis in Mollis

Mit einer Petition wollen jetzt auch Private erreichen, dass die Basis der Rettungsflugwacht im glarnerischen Mollis das ganze Jahr über besetzt bleibt. Aus Kostengründen will die Rega diese ab dem kommenden Sommer für 8 Monate schliessen. Dagegen wehren sich auch Glarner Kantonsräte in einem Vorstoss im Parlament.

Redaktion: Thomas Weingart