AR: Überschuss trotz weniger Steuern von Firmen

Die Staatsrechnung 2008 des Kantons Appenzell Ausserrhoden schliesst mit einem Überschuss von 10,8 Millionen Franken ab.

Wichtigster Faktor für das positive Rechnungsergebnis sind
höhere Steuereinnahmen. Allerdings: von den Unternehmen sind fast 2 Millionen weniger Steuern eingegangen als budgetiert.

Finanzdirektor Köbi Frei und Volkswirtschaftsdirektorin Marianne Koller setzten bisher vor allem auf Firmen um mehr Steuern einzunehmen. Ihre Werbetouren in Süddeutschland um neue Firmen anzulocken bringen offenbar nicht den gewünschten finanziellen Erfolg und zielen vor allem auf Privatpersonen mit grossem Kapital ab.

-> Klicken - Hören Sven Kauffelt, Redaktor der Schwäbischen Zeitung über die Werbetour der Appenzeller Regierung.

Thurgau

Die Wirtschaftslage im Thurgau hat sich überraschend schnell verschlechtert. Das stellt der Thurgauer Wirtschaftsbarometer fest. Allerdings - die Leute merken diese Entwicklung noch nicht allzu stark.

-> Klicken - Hören Ulrike Baldenweg, Leiterin Dienst für Statistik Kanton Thurgau

Trotzdem: Die Wirtschaftslage im Thurgau bleibt düster.

Moderation: Beatrice Gmünder, Redaktion: Pius Kessler