Bahn 2030 stösst in der Südostschweiz auf Kritik

Die Kantone St. Gallen und Graubünden reagieren ungehalten auf die neusten Pläne der SBB, weil der Ausbau der Strecke Zürich-Chur in keiner Variante vorhanden ist.

Weiter in der Sendung:

  • Dreister Ladendieb im Kanton Glarus. Weil sich der Langfinger im Lokalfernsehen inszenierte, ist ihm die Polizei auf die Schliche gekommen.

Beiträge

  • Ladendieb mit Fernsehauftritt

    Ein neues Einkaufszentrum im Kanton Glarus ist schon in den ersten Tagen von Ladendieben heimgesucht worden. Einer war sogar so kühn, dass er sich in einem Lokalfernsehsender inszenieren liess. Die entsprechende Sendung wurde aber auch bei der Polizei angeschaut.

    Nun hat die Glarner Kantonspolizei Ermittlungen gegen den dreisten Ladendieb aufgenommen.

    Roland Wermelinger

  • Südostschweiz sauer wegen Bahn 2030

    Die Kantone St. Gallen und Graubünden sind enttäuscht von den neusten Plänen der SBB und des Bundesamts für Verkehr. Der Ausbau der Strecke Zürich-Chur auf Doppelspur am Walensee ist in keiner Variante enthalten.

    Auch der Ausbau der Strecke Rapperswil-Uznach wird nicht als prioritär eingestuft. Die Bündner und St. Galler Regierungen wollen sich nun zur Wehr setzen.

Moderation: Sascha Zürcher