Bedauern bei der Thurgauer Regierung

Die Thurgauer Regierung hat keine Freude, dass die international tätige Schuhherstellerin MBT aus Roggwil wegzieht. Der Volkswirtschaftsdirektor hofft nun, dass die Mitarbeiter der MBT weiterhin im Thurgau wohnen bleiben und dem Unternehmen nicht nach Winterhur folgen.

Weitere Themen:

  • Die St. Galler Regierung verzichtet auf Informationsgesetz
  • Kantonspolizei Thurgau ermittelt achtköpfige Bande

Beiträge

  • Erfolg für Innerhoder Ex-Staatsanwältin

    Das Innerrhoder Verwaltungsgericht sprach der früheren Innerrhoder Staatsanwältin 24'643 Franken Entschädigung zu. Das entspricht zwei Monatslöhnen. Die Justiz kam zum Schluss: Die fristlose Kündigung sei gültig, formell jedoch mangelhaft.

    Der ehemaligen Staatsanwältin wurde nach Differenzen mit ihrem Vorgesetzten im Mai 2006 gekündigt.

    Beatrice Gmünder

  • Thurgauer Regierung überrascht von MBT-Wegzug

    Die Thurgauer Regierung hat keine Freude, dass die international tätige Schuhherstellerin MBT aus Roggwil wegzieht. Der Volkswirtschaftsdirektor hofft nun, dass die Mitarbeiter der MBT weiterhin im Thurgau wohnen bleiben und dem Unternehmen nicht nach Winterhur folgen.

  • FCSG-Heimspiele : Stadt will mehr Mitspracherecht

    Die Stadt St. Gallen möchte im Kampf gegen Ausschreitungen bei der AFG Arena ihren Einfluss ausbauen. Geht es nach dem Stadtrat, müssen die Stadionbetreiber schon in naher Zukunft für konfliktgeladene Heimspiele des FCSG bei der Stadt eine Bewilligung einholen.

    Die Verantwortlichen des Stadions reagieren auf diese Forderung zurückhaltend. Die Erhöhung der Sicherheit stehe für alle Beteiligten im Zentrum, erklärt der CEO der Betriebs AG der AFG Arena, Bill Mistura, auf Anfrage. Ob die Bewilligungspflicht allerdings der Weisheit letzer Schluss sei, müsse noch ausdiskutiert werden.

  • Achtköpfige Bande im Thurgau gefasst

    Die Kantonspolizei Thurgau hat eine achtköpfige Bande ermittelt, die in den letzten zwei Jahren ingesamt 55 Vermögensdelikte begangen haben soll. Unter anderem transportierten die Täter bei Tankstellen Notenautomaten ab. Die Bande war in den Kantonen Thurgau, St.

    Gallen, Aargau, Bern und Zürich aktiv.

Moderation: Sandra Schönenberger, Redaktion: Thomas Weingart