Bündner Stromgesellschaft setzt weiter auf Kohlekraftwerk

Die Bündner Stromgesellschaft Repower, die frühere Rätia Energie, engagiert sich weiter für das umstrittene Projekt eines Steinkohlekraftwerks im norddeutschen Brunsbüttel.

Weiter in der Sendung:

  • Ostschweizer Justiz-und Polizeidirektoren prüfen eine vertiefte Zusammenarbeit für Grossereignisse und eine Errichtung eines Sicherheitsbundes.

Beiträge

  • Ostschweizer Stromgesellschaften halten an Brunsbüttel fest

    Die Bündner Stromgesellschaft Repower und die SN Energie mit Sitz in Schwanden und St. Gallen engagieren sich weiter für das umstrittene Projekt eines Steinkohlekraftwerks im norddeutschen Brunsbüttel.

    Der Entscheid von zwei Westschweizer Stromproduzenten, aus finanziellen Gründen aus dem Projekt auszusteigen, beeindruckt die Ostschweizer nicht. «In Steinkohle zu investieren, ist ein sicheres Investment», sagt der Geschäftsführer der SN Energie.

    Sandra Schönenberger

Moderation: Sascha Zürcher, Redaktion: Fabienne Frei