Churer Rekruten dürfen nach Hause

Die Rekruten, welche in der Kaserne Chur wegen der Schweinegrippe eine Ausgangssperre hatten, dürfen übers Wochenende nach Hause. Die kranken Soldaten bleiben weiterhin in Isolation.

Weitere Themen:

  • Arbeitgeber reagieren verunsichert auf Schweinegrippe-Fälle 
  • Thurgauer Regierung ändert Vorgaben für Pauschalsteuer 
  • Kaum Streptomycin im Honig 
  • Ein halbes Jahr nach der Schliessung der Spinnerei Spörry in Flums

Beiträge

  • Neues Konzept für Schweinegrippe-Impfung in Graubünden

    Die Bündner Behörden wollen nächste Woche mit der Impfaktion gegen die Schweinegrippe beginnen. In einer ersten Phase können wegen Impfmittelknappheit jedoch nur die Angehörigen einer Risikogruppe geimpft werden; dies geschieht in Spitälern und bei den Bezirksärzten.

    Erst danach ist die Impfung für alle bei den Hausärzten möglich.

     

    Georg Fromm

  • Verunsicherung bei Thurgauer Arbeitgeber

    Nachdem am Freitag bekannt wurde, dass im Thurgau viele Kinder wegen Verdacht auf Schweinegrippe der Schule fern blieben, sind Arbeitgeber verunsicheret. Bei ihnen arbeiten Elternteile, die kranke Kinder zu Hause haben.

    Beatrice Gmünder

  • Volker Eckel«t» weiter

    Volker Eckel ist tot, sagt seine neue Privatsekretärin. Zweifel bestehen. Derweil beschäftigt sich auch der von Eckel hereingelegte Kanton Thurgau noch immer mit dem notorischen Hochstapler.

    Roland Wermelinger

Moderation: Fabienne Frei, Redaktion: Peter Traxler