Die CVP bald nicht mehr in der Bündner Regierung?

Schlechte Aussichten für die CVP Graubünden: Laut einer Umfrage der Hochschule Chur wird die stärkste Partei, die CVP, nach den Wahlen im Juni nicht mehr in der Regierung vertreten sein. Politologe Andreas Ladner relativiert diese Aussage. Eine Umfrage sei eine Momentaufnahme und bis am 13.

Juni könne noch viel passieren.

  • Kanton St. Gallen prüft eigene Herzchirurgie
  • Kein Beitritt zum Sonderpädagogik-Konkordat durch den Kanton Thurgau

Beiträge

  • Bündner Wahlen: Muss die CVP zittern?

    Eine Umfrage, die die "Südostschweiz" in Auftrag gegeben hat, kommt zu einem überraschenden Schluss. Danach würde die CVP nach dem 13. Juni nicht mehr in der Kantonsregierung vertreten sein. Politologe Andreas Ladner relativiert: "Das ist nur eine Momentaufnahme und noch keine Prognose."

    Roland Wermelinger

  • Gesundheitsdirektorin nimmt Stellung zu eigener Herzchirurgie

    St. Gallen soll einen neuen Anlauf zur Schaffung einer eigenen Herzchirurgie nehmen. Gespräche zwischen der Regierung und dem Kantonsspital laufen. Die Gesundheitsdirektorin Heidi Hanselmann betonte aber gegen Radio DRS, dass es sich dabei um eine grundsätzliche Auslegeordnung handle.

    Es stehe nicht explizit die Prüfung für den Aufbau einer eigenen Herzchirurgie im Zentrum der Gespräche. Bis Ende Jahr soll geprüft werden, wie es mit der herzchirurgischen Versorgung von St. Galler Patienten weitergehe.

    Sascha Zürcher

Moderation: Keller Katrin, Redaktion: Thomas Weingart