Düstere Aussichten für den Kanton Glarus

Die Glarner Regierung budgetiert für 2018 ein Defizit von 1,6 Millionen Franken. Tiefrot sieht es für die Jahre 2019-2022 aus. Für das Jahr 2022 geht die Regierung von einem Minus in der Höhe von fast 20 Millionen Franken aus.

Pumpspeicherkraftwerk Linth-Limmern
Bildlegende: Das Pumpspeicherkraftwerk Linth-Limmern könnte für den Kanton zum finanziellen Desaster werden.

Weitere Themen

  • Neue Erdgas-Leitung quer durch den Bodensee geplant
  • Flowtex-Betrug beschäftigt Thurgauer Justiz erneut
  • Trotz Klagen: Frauenfelder Stadtrat bewilligt Festival im Murg-Auen-Park erneut, allerdings mit Auflagen

Moderation: Rebecca Dütschler, Redaktion: Philipp Gemperle