Ehemaliger Finanzchef des EKT verhaftet

Nach dem Millionenabschreiber beim Thurgauer Elektrizitätswerk EKT ist der ehemalige Finanzchef verhaftet worden; das Bezirksamt Münchwilen hat eine Strafuntersuchung eingeleitet. Nach dem Konkurs der US-Investmentbank Lehman Brothers hat die EKT 28 Millionen Franken verloren.

Weitere Themen:

  • Käthi Fässler vom Hof Weissbad ist Köchin des Jahres
  • Barbara Keller bleibt vorerst im St. Galler Kantonsrat
  • Feuerwehrdepot in der Stadt St. Gallen soll für 900'000 Franken renoviert werden
  • Besuch bei der Sensor-Herstellerin Innovative Sensor Technology in Wattwil

Beiträge

  • Wir feuern alle falsch!

    Feine Aestchen aufschichten, etwas Zeitungspapier und darüber die groben Holzscheiter. So zündet man ein Feuer an, so haben wir es gelernt. Und nun passen Sie auf: diese Methode ist falsch, ein Feuer zündet man von oben an!

    Roland Wermelinger

  • Innovative Sensor Technology - die Spezialisten aus dem Toggen...

    Auf dem Gebiet der Sensoren sind die Wattwiler top.

    Sascha Zürcher

  • Bündner Wein dürfte 2008 teurer werden

    Da die Traubenpreise erhöht wurden, dürften einige Weinproduzenten im nächsten Jahr auch die Preise für die Kunden anpassen. Bei der Volg Weinkellerei beträgt der Preisaufschlag 40 bis 50 Rappen pro Flasche Blauburgunder.

    Silvio Liechti

  • Nach dem Millionenabschreiber: EKT Verwaltungsräte nehmen Stel...

    Im Fall des Millionenabschreibers des Thurgauer Stromunternehmens EKT Holding stehen die Verwaltungsräte in der Kritik. Bis heute hatten sie zum Fall geschwiegen. Jetzt nehmen sie Stellung.

    Tanja Millius

Moderation: Fabienne Frei, Redaktion: Thomas Weingart