FC St.Gallen weiterhin in finanziellen Schwierigkeiten

Sportlich ist beim FC St.Gallen alles klar, nur in finanzieller Hinsicht nicht. Nach hundert Tagen im Amt sagt der Verwaltungsrat, was die Konsequenzen sind.

Weiter in der Sendung:

Neue Vorschriften für Biobauern liessen in Graubünden die Angst aufkommen, dass viele Biobauern wieder umsteigen auf die konventionelle Produktion.

Beiträge

  • Beim FC St. Gallen ist das Geld knapp

    De neue Verwaltungsrat des FC St. Gallen beantragt der nächsten GV eine Kapitalherbasetzung auf 500'000 Franken. Die Aktien hätten damit nur einen Bruchteil des ursprünglichen Werts.

    Tanja Millius

  • Hotel wegen Lärm geschlossen

    In Weinfelden hat das grösste Hotel aus Protest gegen die Herbstmesse WEGA vorübergehend den Betrieb eingestellt. Nun müssen die Aussteller teils im Militärunterkünften untergebracht werden. Grund für den Ärger ist eine Festhütte mitten im Ort.

    Peter Traxler

  • Graubünden bleibt Bio-Hochburg

    Trotz neuen und schärferen Vorschriften für Biobauern, haben nicht viele Biobauern zur konventionellen Produktion zurückgewechselt. Auch dank dem guten Sommer und der steigenden Nachfrage nach Bioprodukten.

    Sarah Hauschild

  • Dorfläden öffnen ihre Türen wieder

    Noch vor wenigen Jahren wurden, trotz Aufstand der Bevölkerung, viele Dorfläden geschlossen. Jetzt hat sich das Blatt gewendet, der Dorfladen erlebt einen Aufschwung.

    Marktleader ist dabei Volg, aber auch Migros hat die Marktlücke für sich wiederentdeckt und plant kleine Läden in den Regionen.

    Karin Kobler

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Maria Lorenzetti