Flüchtlinge im Innerrhoder Kapuzinerkloster

Im Herbst 2011 zogen die letzten Mönche aus, seither steht das Kapuzinerkloster in Appenzell leer. Um die zunehmende Zahl von Flüchtlingen zu bewältigen, will der Kanton die Räume des Klosters entsprechend herrichten.

Aussenansicht Kapuzinerkloster
Bildlegende: Appenzell Innerrhoden rechnet mit durchschnittlich zwei Asylsuchenden, die pro Woche ankommen. SRF / Michael Breu

Weitere Themen:

  • Die Jugendherbergen in der Stadt St. Gallen und Rapperswil-Jona werden über den Winter als Unterkünfte für Flüchtlinge genutzt.
  • Regierung sorgt sich um unterschiedliche Steuerbelastung in den Ausserrhoder Gemeinden.
  • Die Mietpreise im Oberthurgau und im Rheintal sind überdurchschnittlich gestiegen.

Moderation: Andrea Huser, Redaktion: Philipp Gemperle