Fusion nur mit zwei Gemeinden

Die Vier-Gemeinde-Fusion im Linthgebiet ist gescheitert: Benken und Kaltbrunn stellen Kooperationen in den Vordergrund. Man wolle in der Zukunft noch stärker zusammenarbeiten, aber nicht fusionieren. Anders Uznach und Schmerikon. Sie prüfen jetzt einen Zusammenschluss.

Die Bürger von Kaltbrunn und Benken stellen Kooperationen in den Vordergrund.
Bildlegende: Die Bürger von Kaltbrunn und Benken stellen Kooperationen in den Vordergrund. Keystone

 Weitere Themen:

  • Regiobus Gossau will eigenständig bleiben
  • Keine Beschwerde gegen Bahnhofplatzabstimmung in St. Gallen