Glarner Landsgemeinde weiterhin ohne elektronische Unterstützung

Die traditionelle Glarner Landsgemeinde soll ihren eigentümlichen Charakter behalten. Die Kantonsregierung will auf eine elektronische Hilfe bei der Feststellung von nicht eindeutigen Mehr- und Minderheitsverhältnissen verzichten.

Keine Hilfe bei der Feststellung von nicht eindeutigen Mehr- und Minderheitsverhältnissen.
Bildlegende: Weiterhin nicht elektronisch: Glarner stimmen ab an der Landsgemeinde, am 3. Mai 2015 in Glarus. Keystone
  • Vertrag zwischen Hirslanden und Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden nicht öffentlich
  • Hochschule für Technik Rapperswil wird zum Gasproduzenten
  • Der Weinbaukommissär warnt vor einer neuen Fliegenplage in Schaffhausen und Thurgau. Doch die Bauern haben dazugelernt.
  • Zweimal abstimmen für Olympia in Graubünden
  • Wahlen Stadt St.Gallen: Markus Buschor und Nino Cozzio

Autor/in: Philipp Gemperle, Moderation: Beatrice Gmünder