Gold-Simi verzückt seine Fans imToggenburg

Rund 500 Fans beklatschten und bejubelten gestern Abend in Alt St. Johann den historischen Doppel-Sieg von Simon Ammann in Vancouver. Der Skispringer hat an Olympia nun in seiner Karriere bereits vier Gold-Medaillen gewonnen.

Weiter in der Sendung:

  • Missbrauch in der katholischen Kirche in Chur. Das Bistum hat eine Anzeige eingereicht.
  • Anti-Zürich-Kleber mit Folgen. Nun verlangen die Gemeinde Davos und der Tourismus Schadenersatz.
  • Koksende St. Galler Stadt-Polizisten erwischt. Die beiden Beamten wurden vom Dienst suspendiert.
  • Unbekannte Hooligan-Szene. Der Journalist Daniel Ryser hat ein spannendes Buch geschrieben. Er erzählt davon im Sonntagsgespräch.

Beiträge

  • Zürcher Hasskleber in Davos verärgern Gemeinde

    Die Anti-Zürich-Kleber, die diese Woche in Davos auftauchten, könnten für die Urheber böse Folgen haben. Als Urheber werden Jugendliche aus dem Kanton Schaffhausen vermutet. Die Gemeinde Davos und der Tourismusverband fordern nun Schadenersatz.

    Viele Zürcher Gäste haben nämlich als Reaktion auf die Hasskleber bereits ihre Winterferien in Davos storniert.

  • Sexueller Missbrauch im Bistum Chur

    Das Bistum Chur erstattet Anzeige gegen einen Mitarbeiter der katholischen Kirche. Dem Mann wird vorgeworfen, eine Frau sexuell belästigt zu haben. Der Domherr Christoph Casetti bestätigt entsprechende Informationen der Zeitung Sonntag.

  • Das Toggenburg feiert Simon Ammann

    Der erfolgreichste Olympionik der Schweiz kommt seit Samstagabend aus dem Toggenburg: Mit seiner vierten olympischen Goldmedaille in seiner Karriere hat sich Simon Ammann in die Geschichtsbücher eingetragen. Eine ganze Region feiert.

    Thomas Zuberbühler

  • Regionalsport: Vermischte Sportmeldungen

    Die wichtigsten Sportmeldungen aus der Ostschweizer Sportwelt in der Zusammenfassung.

    Thomas Zuberbühler

  • Regionalsport: EHC Arosa und die vielen Fragen eines Aufstiegs

    Am Sonntagabend spielt der EHC Arosa das entscheide Viertelfinalsspiel in den 1. Liga-Playoffs gegen Frauenfeld. Ginge der Aufstiegsmarsch weiter, stände der Traditionsklub vor einigen Fragen.

    Thomas Zuberbühler

  • Daniel Ryser: Fussball-Hooligans im Wald

    Der Ostschweizer Journalist ist tief in die Szene der Fussball-Hooligans eingetaucht, hat lange recherchiert und ein Buch darüber verfasst. Mit erstaunlichem Resultat: Hooligans prügeln sich abseits des Stadions, treffen sich im Wald und schlagen nach genau formulierten Regeln die Köpfe ein.

    Kurz und hart - dann ist der Spuk vorbei.

     

    Daniel Ryser zeigt die Szene ungeschminkt und nüchtern: Im Gespräch mit dem Regionaljournal Ostschweiz versucht er die Szene näher zu erklären und sagt: diese Leute wollen einfach nur Gewalt.

    Allerdings - die Hooligans-Szene ist klein und die Grenzen zwischen Hard-Core Fans und Hooligans sind verwischt. Trotz Gewalt in den Stadien und auch abseits aber glaubt Ryser nicht daran, dass die Repressionen und das harte Durchgreifen der Polizei das Problem lösen kann.

    Pius Kessler

Moderation: Sascha Zürcher