Grosse Putzaktion der Armee sorgt für Kritik

Die Naturschutzorganisation «Mountain Wilderness» begrüsst zwar, dass die Armee ihren Munitions-Schrott aus der Natur räumt. «Aber auch diese Putzaktion ist eine grosse Belastung für die Umwelt. Zudem wird nie aller Schrott gefunden», sagt Geschäftsleiterin Maren Kern.

Behälter mit Schrott von Munition
Bildlegende: Insgesamt rund neun Tonnen Metall wurden am Säntis bei der aktuellen Putzaktion eingesammelt. Es sind die Überreste von etwa 3000 Granaten. zvg

Weitere Themen

  • Scuol muss Geld für Pro-Olympia-Kampagne nicht zurückfordern.
  • Sportschützin Heidi Diethelm-Gerber überlegt sich Rücktritt.
  • St. Galler Kinderfest wieder verschoben. Neuer Termin: 13. Juni.

Moderation: Katrin Keller, Redaktion: Peter Schürmann