«Grosse Sachen stossen auf grosse Skepsis»

Das Nein zum neuen Nationalpark Adula war sehr deutlich. Acht der betroffenen Tessiner und Bündner Gemeinden haben den Park abgelehnt, zu viele um das Projekt weiter zu verfolgen. Der Bündner Umweltdirektor Martin Jäger spricht von einem Graben, der durch Graubünden gehe.

Nein zu Parc Adula: Bündner Umweltdirektor Martin Jäger spricht von einem grossen Graben.
Bildlegende: Nein zu Parc Adula: Bündner Umweltdirektor Martin Jäger spricht von einem grossen Graben. Keystone

Weitere Themen:

  • Stadtrat St. Gallen: Wundenlecken bei der CVP
  • Lehrplan 21: «Deutliches Signal an andere Kantone»
  • Bundesasyzentrum in Altstätten: Stadt wird wachsames Auge auf die Einhaltung der Vereinbarungen mit dem Bund haben
  • Arosa: Tourismusdestination wird zum Bärenland

Moderation: Katrin Keller