Gülle war Grund für Fischsterben in Wigoltingen

3000 bis 4000 Fische starben vor zwei Wochen in Wagerswil in der Gemeinde Wigoltingen im Kanton Thurgau. Mit grösster Wahrscheinlichkeit gelangte Gülle in den Mooswiesenbach. Dies zeigen Labor-Analysen. Wie die Gülle in den Bach gelangte, bleibt unklar.

Toter Fisch
Bildlegende: Der Fischereiaufseher hofft nun auf Sommergewitter, dass sich die giftigen Substanzen auswaschen. Symbolbild Keystone

Weitere Themen

  • ARKB-Akten bleiben noch eine Weile bei der UBS.
  • Der Abfall am Open Air St. Gallen wird ein Thema für die Regierung.
  • Sommerserie: Patentamt Bern

Moderation: Philipp Gemperle