Hansjörg Walter: vom klaren Nein zum halben Ja

Noch vor ein paar Tagen hat sich der Thurgauer SVP-Nationalrat und Präsident des Schweizerischen Bauernverbandes - Hansjörg Walter - klar gegen eine Bundesratskandidatur ausgesprochen. Heute tönt es schon ein bisschen anders.

Weitere Themen:

  • Grosssägerei in Domat/Ems möchte mehr einheimisches Holz verarbeiten.
  • Steinbockfelsen im Wildpark 'Peter und Paul' müssen saniert werden.
  • Baden-Württemberg: Gewalttätern soll Führerschein entzogen werden.

Beiträge

  • Führerscheinentzug für Kriminelle

    Wer im Landkreis Konstanz kriminell wird, der läuft Gefahr, seinen Führerschein zu verlieren. Dieser kann ihm wegen charakterlichen Mängeln nämlich auch dann abgenommen, wenn sein Delikt nichts mit den Verkehrsregeln zu tun hat.

    Wolfang Klaus

  • Bündner Holz wird knapp

    Die Bündner Grosssägerei in Domat Ems rechnet mit weniger Holzerträgen in den kommenden Jahren. Das zur Mayr Melnhof-Gruppe gehörende Unternehmen wird deshalb immer mehr Holz aus der übrigen Schweiz und aus dem Süddeutschen Raum importieren müssen.

    Georg Fromm

  • Steinbock

    Neue Felsen für Steinböcke

    Die historischen Kletterfelsen im St.Galler Wildpark Peter und Paul sind hundert Jahre alt und müssen dringend renoviert werden.

    Fränzi Haller

  • Thurgauer SVP will eigenen Bundesrat

    Nach der Nomination vom Alt-Bundesrat Blocher zum Bundesratskandidaten der SVP Zürich gärt es im Thurgau: Die SVP will ihren eigenen Mann stellen - eine Auslegeordung und ein Interview mit dem möglichen Thurgauer Kandidaten Hansjörg Walter.

    Pius Kessler

Moderation: Fabienne Frei, Redaktion: Peter Traxler