Hochstämmer im Thurgau in Gefahr

Umweltverbände und Bauern fordern einen Strategie-Wechsel im Kampf gegen den Feuerbrand. Ansonsten werden die Hochstamm-Bäum schon bald ausgerottet sein, befürchten sie.

Weiter in der Seundung:

  • 5% der Honigproben im Thurgau sind mit dem Antibiotikum Streptomycin verunreinigt.
  • Sommerserie: Ein Bündner in Zürich. Was passiert, wenn ein Bergler den Zürcher Hausberg besteigt?

Beiträge

  • Angst um Hochstammbäume im Thurgau

    Die Umweltverbände fordern den Kanton auf, seine Strategie im Kampf gegen den Feuerbrand bei den Hochstämmern zu überdenken. Es dürfe nicht so schnell zurück geschnitten und gerodet werden, sonst würde der Hochstämmer irgendwann verschwinden.

    Sandra Schönenberger

  • 26 Honigproben mit Antibiotika

    80% der auf Antibiotika untersuchten Honigproben sind bis jetzt getestet. Knapp 5% der Honigproben haben zu viel Antibiotika drin. Dieser Honig muss vernichtet werden.

    Im Thurgau wird der Honig aus den Gebieten untersucht, in denen im Frühling Antibiotika gegen die Pflanzenkrankheit Feuerbrand gespritzt wurde.

    Fränzi Haller

Moderation: Sascha Zürcher, Redaktion: Thomas Schifferle