Immer mehr Arbeitslose in der Ostschweiz

Nur in beiden Appenzell bleiben die Zahlen im Moment stabil. Ein Experte erklärt was die Ostschweiz noch zu erwarten hat und weshalb sie besonders von dieser Finanzkrise betroffen ist.

Weitere Themen:

  • Die Bundesrichter haben Revisionsgesuch zurückgewiesen. Das Baumhaus in St.Gallen muss gestutzt werden.
  • Die Kunden bleiben aus. Das Luxusschiff «Sonnenkönigin» auf dem Bodensee wird wenig gebucht.
  • Das Naturmuseum Thurgau wird 150 und stellt die kuriosesten Objekte aus.

Beiträge

  • Export zieht Ostschweizer Wirtschaft in die Tiefe

    Die aktuellen Wirtschaftzahlen aus der Ostschweiz zeigen noch immer keine Trendwende. Im Gegenteil: Die Auftragsbestände insbesondere der Exportindustrie sinken weiter, Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit nehmen zu.

    Zudem droht nun auch dem privaten Konsum, einer der bisherigen Konjunkturstützen, der Absturz. Die Konsumentenstimmung bewegte sich Ende April auf einem so tiefen Niveau wie schon seit sechs Jahren nicht mehr. Doch damit nicht genug: Der St. Galler Wirtschsftsprognostiker Peter Eisenhut erwartet in den kommenden Monaten eine weitere Verschärfung der Krise. Seine aktuellen Daten sind seit neuestem auch im Internet unter

    Peter Traxler

  • Baumhaus muss verkleinert werden

    Der Besitzer des St. Galler Baumhauses, das seit Jahren für Schlagzeilen sorgt, ist mit seinem Revisionsantrag vor dem Bundesgericht gescheitert. Demnach muss er sein 2004 erbautes Haus um 36 cm verkürzen.

    Der Hausbesitzer und Architekt hatte geltend gemacht, der Teilabbruch würde ihn rund 480 000 Franken kosten. Das seien rund 25 bis 30 Prozent der gesamten Baukosten, was unverhältnismässig sei. Das Haus ist in der Zwischenzeit mehrfach ausgezeichnet worden.

    Peter Traxler

  • Kostbares und Kurioses aus dem Museumsdepot

    Am 17. Juli 1859 beschliesst der Vorstand der Thurgauischen Naturforschenden Gesellschaft, in Frauenfeld ein Naturmuseum zu gründen. Bald geht es los mit Sammeln und Kaufen. Heute - 150 Jahre später - gehören dem Naturmuseum 100'000 Objekte.

    Zum runden Geburtstag hat die Kuratorin im Depot nach Kuriosem und Kostbarem gestöbert - und manch eine Überraschung erlebt.

    «Tiger, Ferkel, Schmetterling - Kostbarkeiten aus der 150-jährigen Sammlung». 10. Mai 2009 bis 10. Januar 2010. Kostenlose Führungen für Schulklassen.

    Naturmuseum Thurgau

    Fabienne Frei

Moderation: Beatrice Gmünder, Redaktion: Maria Lorenzetti