Innerrhoder Firmen sollen Flüchtlinge anstellen

Der Kanton Appenzell Innerrhoden vereinfacht den Zugang zum Arbeitsmarkt für Flüchtlinge. Sie sollen ohne grossen administrativen Aufwand ein zweistufiges Praktikum absolvieren können, um danach schneller eine Festanstellung zu erhalten.

Flüchtlinge
Bildlegende: Appenzell Innerrhoden will administrative Hürden für Unternehmen abbauen. AI

Weitere Themen

  • Die Firma Möhl in Arbon muss trotz schlechter Ernte kein Obst-Konzentrat importieren.
  • In die Bahnstrecke zwischen St.Gallen und Sargans sollen 215 Millionen Franken investiert werden.
  • Der HC Davos verpflichtet Luca Hischier.

Moderation: Beatrice Gmünder, Redaktion: Martina Brassel