Innerrhoder sollen über Geburten informiert sein

Mit einer Gesetzesanpassung möchte die Innerrhoder Regierung, die Standeskommission, lückenhafte Zivilstandsmeldungen korrigieren. Sie reagiert damit auf die Öffentlichkeit, die sich dafür interessiere, wo und wann ein Kind zur Welt komme.

Weitere Themen:

  • Kantone sollen Masern-Impfkampagne des Bundes mitfinanzieren
  • Spital Wil stellt Beurteilung von Führungskräften um

Moderation: Karin Kobler