Islamischer Religionsunterricht in Kreuzlingen

Ab Sommer 2010 gibt es an der Primarschule in Kreuzlingen islamischen Religionsunterricht. Der Pilotversuch wird mit den muslimischen Viertklässlern durchgeführt und dauert drei Jahre. Dann soll entschieden werden, ob der islamische Religionsunterricht definitiv eingeführt wird.

Weitere Themen:

  • Stadt St. Gallen: Die Initiative «Freier Marktplatz jetzt» ist ungültig
  • Seit einem Jahr online: «thurgaukultur.ch» findet wenig Anklang
  • Der Bündner Wirtschaft geht es gut
  • Eine Woche lang in Bewegung: Thundorf im Kanton Thurgau macht mit beim Projekt «schweiz.bewegt»

Beiträge

  • Thundorf bewegt sich rund um die Uhr

    Im Rahmen des Projekts schweiz.bewegt führt die Thurgauer Gemeinde Thundorf eine Bewegungs-Zündschnur durch. Während einer Woche bewegt sich zu jedem Zeitpunkt immer mindestens ein Thundorfer. Das Projekt ist gestern gestartet.

    Neben der Zündschnur finden diverse Bewegungsanlässe in der Gemeinde statt. So sollen möglichst viele Bewegungsstunden gesammelt werden. Man wolle die Menschen aufrütteln, dass sie sich mehr bewegen, erklärt Flavio Ulrich vom OK.

    Philipp Gemperle

  • Startschuss für islamischen Religionsunterricht

    Im nächsten Schuljahr startet in Kreuzlingen zum ersten Mal ein islamischer Religionsunterricht für Primarschulkinder. Dabei werden 20 Kinder in zwei Klassen aufgeteilt und erhalten eine Lektion pro Woche Unterricht. Dieser wird auf Deutsch abgehalten.

    Die Finanzierung wird von den Eltern der Schulkinder, den beiden Moscheenvereinigungen und Sponsoren getragen.

    Lea Fürer

Moderation: Katrin Keller, Redaktion: Beatrice Gmünder