Klage wegen Vergabe von Präventions-Geldern

Wegen der Vergabe von Präventionsgeldern ist im Kanton St. Gallen eine Beschwerde eingegangen: Die Feelgood Präventionsstiftung klagt gegen einen Entscheid der St. Galler Regierung und fordert für ihr Päventionsprojekt „Poinzz' Unterstützung in der Höhe von 65‘000 Franken.

Weitere Themen

  • Massive Zunahme von Betreibungen
  • Engpass am Vereinatunnel
  • St.Gallen vibriert

Beiträge

  • Streit um Gelder für Alkoholprävention

    Wegen der Vergabe von Präventionsgeldern ist im Kanton St. Gallen eine Beschwerde eingegangen: Die Feelgood Präventionsstiftung klagt gegen einen Entscheid der St. Galler Regierung und fordert für ihr Präventionsprojekt „Poinzz' Unterstützung in der Höhe von 65‘000 Franken.

    Jahr für Jahr vergibt die St. Galler Regierung aus dem Alkoholzehntel rund 1,3 Millionen Franken für Präventionsprojekte. Rund 800‘000 Franken gehen dabei jeweils an regionale Suchtberatungsstellen - die restlichen rund 500‘000 Franken werden jeweils auf rund 30 Präventionsprojekte verteilt.

    Die Feelgood Präventionsstiftung hatte für ihr Projekt „Poinzz' Unterstützung beantragt. Der Kanton bevorzugte allerdings ein Konkurrenzprojekt der ZEPRA-Organisation. Das Pikante daran: Vor wenigen Jahren hatten die Initianten gemeinsam ein ähnliches Pilotprojekt lanciert.

    Pius Kessler

  • SRDRS

    Seismische Messungen beginnen

    Zehn Vibrationsfahrzeuge lassen ab Ende Januar die Erde rund um St. Gallen erzittern. Ziel ist es, aufgrund der seismischen Messungen einen optimalen Standort für das Erdwärme-Kraftwerk zu ermitteln. Mit dem Fuhrpark sind auch rund 100 Arbeiter in die Region gereist.

    Lea Fürer

Moderation: Fabienne Frei, Redaktion: Beatrice Gmuender