Marc Zellweger muss den FC St. Gallen verlassen

Captain Marc Zellweger wird nicht mehr für den FC St. Gallen spielen. Der Verein hat seinen Vertrag nicht verlängert. Zellweger gilt als Urgestein des Klubs. Er spielte 14 Saisons für St. Gallen. 

Weitere Themen:

  • Die Uni St. Gallen baut, aber die Platzprobleme bleiben
  • Die Thurgauer Regierung will künftig die Kantonalbank kontrollieren
  • Pech und Panne für die Frühlingsmesse in Sargans
  • Kein Aufwand zu gross für die Organisatoren des Eidgenössischen Musikfestes in St. Gallen

 

Beiträge

  • Grosser Aufwand für Musikfest in St. Gallen

    Im Juni 2011 ist das Eidgenössische Musikfest in St. Gallen. Die Organisatoren erwarten 200‘000 Zuschauer und bis zu 500 Musikformationen. Damit diese ihre Marschmusik vortragen können, wollen die Organisatoren sogar eine Strasse umbauen und damit von Hindernissen befreien.

    Wie es aussieht, übernehmen Baufirmen die Kosten von bis zu 50‘000 Franken für den Umbau als Sponsoren.

    Sandra Schönenberger

  • Uni St. Gallen vor grossen Herausforderungen

    An der Uni St. Gallen herrscht Platznot: die Gebäude sind auf 5‘000 Studenten ausgerichtet, aktuell sind aber 6‘500 eingeschrieben. Tendenz steigend. Zwar werden die Gebäude ausgebaut, aber bereits braucht es noch mehr Platz.

    Wegen der vielen Studenten benötigt die Uni aber auch zusätzliche Lehrstühle. Diese Entwicklung ist für die Uni St. Gallen eine grosse Herausforderung. Ein Gespräch mit dem Verwaltungsdirektoren Markus Brönnimann.

    Fabienne Frei

  • Aus für Marc Zellweger beim FCSG

    FC St. Gallen trennt sich von Captain Marc Zellweger

    Der FC St. Gallen verlängert den Vertrag mit seinem Captain Marc Zellweger nicht mehr. Zellweger hat für die St. Galler über 500 Meisterschaftsspiele absolviert. Bei den St. Gallern begann 1994 auch seine Profikarriere. Ausser einer kurzen Unterbrechung hat er immer beim FC St. Gallen gespielt.

    Marc Zellweger hat bei den Fans deshalb Kultstatus. Ob der 36-jährige Zellweger seine Fussball-Karriere fortsetzt, ist noch offen.

    Sandra Schönenberger

Moderation: Katrin Keller, Redaktion: Thomas Weingart