Mehr Entscheidungsfreiheit beim Hochwasserschutz

Seit 2014 müssen im Kanton Glarus bei Hochwasserschutzprojekten die Grundeigentümer einbezogen werden und sie müssen die Massnahmen auch bezahlen. Die Gemeinden Glarus und Glarus Nord wollen nun die Möglichkeit erhalten, solche Projekte eigenständig durchzuziehen und zu bezahlen.

Zwei Drittel der Glarner leben in Siedlungen im Hochwassergebiet.
Bildlegende: Zwei Drittel der Glarner leben in Siedlungen im Hochwassergebiet.

Weitere Themen:

  • Glarus Süd braucht Geld, darin ist man sich im Kanton einig. Nur über das Wie und Wieviel herrscht Uneinigkeit.
  • 80 tote Wildvögel am Bodensee: Für den Menschen ist die Vogelgrippe keine Gefahr.
  • Auf Wildsauenjagd mit dem Regionaljournal: Ein passionierter Wildschwein-Jäger erklärt, warum die Tiere so schwer zu schiessen sind.

Moderation: Markus Wehrli, Redaktion: Jonathan Fisch