Nach Bergsturz in Bondo: Suche nach Vermissten eingestellt

Man gehe davon aus, dass die Vermissten von den herabstürzenden Felsmassen erfasst worden seien, sagte Roman Rüegg, Sprecher der Bündner Kantonspolizei. Im Gebiet des Bergsturzes sei mit weiteren Felsabbrüchen und Murgängen zu rechnen.

Die EinsDie Einsatzkräfte suchen nicht mehr nach den Vermissten. atzkräfte suchen nicht mehr nach den Vermissten.
Bildlegende: Die Einsatzkräfte suchen nicht mehr nach den Vermissten. Keystone

Weitere Themen:

  • Einschätzugen zur Situation in Bondo
  • In Graubünden gelten zwölf Gebiete als Gefahrengebiete

Redaktion: Martina Brassel