Nach Fussball-Krawallen in St. Gallen: acht Hooligans verhaftet

Nach den Krawallen um das Barrage-Spiel FC St. Gallen gegen AC Bellinzona vom vergangenen Mai hat die Polizei Anfang Dezember acht Hooligans vorübergehend verhaftet. Die Schadenersatzforderungen betragen rund 150'000 Franken.

Weitere Themen:

  • Früher Schnee führte zu grossen Waldschäden im Kanton Graubünden
  • Die St.Galler Sportvereine verteilen ihre Sport-Toto-Gelder in Zukunft selber 
  • Die «lustige Witwe» von Franz LeharEine Premierenbesprechung

Beiträge

  • Festnahmen wegen Ausschreitungen nach Fussball-Spiel

    Nach den Krawallen rund um das Barrage-Spiel des FC St. Gallen gegen die AC Bellinzona, nahm die Polizei Anfang Dezember 8 Personen fest. Diese haben nach dem Schlusspfiff das Fussballfeld gestürmt und grossen Schaden angerichtet. Die Suche nach weiteren Randalierern läuft noch.

    Sandra Schönenberger

  • Früher Schnee sorgt für grosse Waldschäden in Graubünden

    Der viele und frühe Schnee in diesem Winter hat im Kanton Graubünden für grosse Schäden gesorgt. Bis 150'000 Kubikmeter Holz liegen nun als Fallholz am Boden, das entspricht einer halben jährlichen Soll-Nutzung.

    Die Kosten für die Aufräumarbeiten im Frühling werden auf rund 12 Millionen Franken geschätzt.

    Riccarda Simonett

  • Sportverbände entscheiden selbst über Beiträge

    Im Kanton St. Gallen kann die IG St. Galler Sportverbände in Zukunft selbst über die Lotteriegelder entscheiden. Die Regierung hat mit der IG eine entsprechende Leistungsvereinbarung abgeschlossen. Jährlich werden rund 5 Mio. Franken aus den Swisslos-Lotterien an die Sportvereine verteilt.

    Peter Traxler

  • «Solidarische Weihnachten» für Flüchtlinge in St. Gallen

    In einem Haus hinter dem Bahnhof in St. Gallen leben diese Woche Flüchtlinge aus der ganzen Ostschweiz. Sie bekommen dort einen Schlafplatz, zu essen und zu trinken, zudem wird ihnen ein Programm geboten. Lanciert wurde diese Aktion vom Solidaritätsnetz Ostschweiz.

    Die Initianten protestieren damit gegen die verschärfte Asylpolitik der Schweiz.

    Sandra Schönenberger

  • Mit Witz, Charme und wenig schrägen Tönen

    Diese Wochenende stand die Premiere von Franz Lehars Operette «Die lustige Witwe» auf dem Programm des Theaters St. Gallen. Die Operette wurde 1905 uraufgeführt, Hansjörg Hack hat sie für St. Gallen inszeniert. Eine Premierenbesprechung.

    Theater St. Gallen

    Karin Kobler

Moderation: Katrin Keller, Redaktion: Peter Traxler