Neue Hoffnung für St. Galler Behörden im Fall Ded Gecaj

Der mutmassliche St. Galler Lehrermörder Ded Gecaj kann an die Schweiz ausgeliefert werden. Das sagt das oberste kosovarische Gericht. Gegen Gecaj gibt es weiterhin einen Haftbefehl. Die St. Galler Behörden hoffen, dass sie jetzt doch noch gegen ihn einen Prozess führen können.

Einen grossen Schritt weiter

In den Wiederaufbau von abgebrannten Hütten auf der Wiesner Alp bei Davos kommt Bewegung. Fast alle Einsprachen gegen Hüttenprojekte wurden zurückgezogen. Im November 2007 brannte fast die Hälfte der alten Maiensäss-Siedlung ab.

Von Davos nach New York

Der 26jährige Davoser Andres Ambühl geht am Sonntag nach Amerika, um in der weltbesten Hockeyliga, der NHL zu spielen. Und zwar bei den New York Rangers. Er erfüllt sich damit einen Traum.

Beiträge

  • Unhtersuchungsrichterin hofft auf baldige Auslieferung

    Eine Auslieferung des mutmasslichen St. Galler Lehrermörders Ded Gecaj an die Schweiz ist zulässig. Dies hat das oberste Gericht Kosovos entschieden. Allerdings ist Gecaj untergetaucht.

    Maria Lorenzetti

  • Ein grosser Schritt vorwärts auf der Wiesneralp bei Davos

    Im November 2007 brannte auf der Wiesneralp bei Davos fast die Hälfte der alten Maiensäss-Siedlung ab, 14 Hütten und Ställe wurden ein Raub der Flammen. Zehn baureife Projekte für den Wiederaufbau liegen vor, weitere drei sollen Folgen.

    Nachdem ein möglicher Baubeginn bis heute wegen Einsprachen nicht absehbar war, sieht es jetzt anders aus: fast alle Einsprachen wurden zurückgezogen.

    Georg Fromm

  • Vom HC Davos in die NHL: Andres Ambühl reist ab

    Der 26-jährige Eishockey-Spieler Andres Ambühl verlässt an diesem Wochenende seine Heimat Davos, um in der weltbesten Hockey-Liga, der NHL, zu spielen. Der Wechsel von HC Davos zum Traditionsclub New York Rangers wird nicht einfach, ob Ambühl in der NHL auch Fuss fassen kann, ist offen.

    Mindestens ein Jahr will der Davoser jedoch in Nordamerika bleiben, wie er im Gespräch sagt.

    Riccarda Simonett

Moderation: Tanja Millius, Redaktion: Beatrice Gmünder