Neue Organisation des Notfalldienstes in St.Gallen

Bis jetzt gab es in der Stadt St.Gallen drei verschiedene Notfalldienstnummern. Ab April soll es nur noch ein solches System geben.

TG: Die Eisenbahnherstellerin Stadler Rail plant für 40 Millionen ein neues Zentrum für die Fertigstellung der Eisenbahnen. Sie braucht dieses neue Zentrum, weil sie lange Zugskompositionen nach Norwegen liefern kann.

GR: Im Münstertal wurde untersucht, wo es attraktive Nahrungsquellen gibt für Bären. Über 2000 solcher Orte wurden erfassst. Bis im Oktober sollen sie bärensicher gemacht werden für den Fall, dass wieder ein Bär via Münstertal einwandert.

GR: Wie handeln im Fall eines Amoklaufs an einer Schule? Die Bünder Polizei hat sich diese Frage gestellt und an einer Schule in Chur zum ersten Mal eine Amok-Übung gemacht.

Beiträge

  • Ärztlicher Notfalldienst in St. Gallen wird neu organisiert

    Die Hausärzte in der Stadt St. Gallen arbeiten ab April enger mit dem Kantonsspital zusammen. Sie leisten in der Notaufnahme des Spitals abends und am Wochenende Notfalldienst. Der diensthabende Arzt ist telefonisch unter der Nummer 0900 144 144 erreichbar.

    Für schwere Notfälle gilt weiterhin die Nummer der Notrufzentrale, Telefon 144.

    Thomas Weingart

  • Stadler Rail investiert in Erlen

    Die Stadler Rail Group baut in Erlen für 40 Millionen Franken ein neues Zentrum. Dort sollen neue Züge in Betrieb genommen werden. In Erlen werden künftig 60 Personen beschäftigt.

    Thomas Zuberbühler

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Maria Lorenzetti