Nicht Sache der Steuerzahler

Am Mittwoch debattierte das Bündner Parlament über die Frage, wer die Säuberungskosten des vergifteten Fluss Spöl übernehmen soll. Der Grosse Rat kam zum Schluss: Der Steuerzahler darf nicht belangt werden.

Mit grossem Aufwand wird der Spöl gesäubert. Teilweise muss das Flussbett ausgebaggert werden.
Bildlegende: Mit grossem Aufwand wird der Spöl gesäubert. Teilweise muss das Flussbett ausgebaggert werden. Nationalpark

Weitere Themen

  • Wohnen im Kanton Glarus ist beliebt.
  • Die Zeitbörse der Organisation Benevol wird 10 Jahre alt.

Moderation: Selina Wiederkehr, Redaktion: Peter Schürmann