Nulltoleranz an St. Galler Spitälern: Strategie setzt sich durch

Am Spital Wattwil hat ein Hilfspfleger 2010 zwei Patientinnen sexuell belästigt. Um solche Übergriffe zu vermeiden, hat der Kanton auf eine «Null-Toleranz-Strategie» gesetzt. Nun sollen alle Spitäler die Massnahmen übernehmen.

Die Nulltoleranzgrenze setzt sich durch
Bildlegende: Die Nulltoleranzgrenze setzt sich durch zvg

Weitere Themen:

  • St. Galler Staatsanwaltschaft fordert 17 Jahre Gefängnis für mutmasslichen Mörder
  • Kunstauktion in St. Gallen für Schnäppchenjäger
  • In der Herbstserie treffen sich die Innerrhoderin Monika Eugster und der Ausserrhoder Max Eugster 

Moderation: Philipp Inauen, Redaktion: Philipp Gemperle