Ostschweizer Wetter war zu kalt für den Feuerbrand

Die kalten Frühlingstage waren für die Ostschweizer Obstbauern ein Segen. Der Feuerbrand konnte sich nicht ausbreiten, und die Apfelbäume mussten auch nicht vorsorglich mit dem Antibiotika Streptomycin behandelt werden. Das erste Mal seit fünf Jahren.

Obstbäume zeigen auch bei tiefen Temperaturen ihre Knospen, für den Feuerbrand ist es zu kalt.
Bildlegende: Obstbäume zeigen auch bei tiefen Temperaturen ihre Knospen, für den Feuerbrand ist es zu kalt. Keystone

Weitere Themen

  • Der St. Galler Stadtrat will die Reithalle nicht in ein Kulturzentrum verwandeln
  • Die FDP St. Gallen ist gegen die Unterstützung der Militärpolizei bei Einbrüchen

Moderation: Lea Fürer