Repower will weniger vom umstrittenen Kohlekraftwerk

Der Bündner Stromkonzern Repower reduziert seinen Anteil am Kohlekraftwerk in Kalabrien. 37,5 Prozent des Repower-Pakets werden spätestens auf den Zeitpunkt der Baubewilligung an einen Partner übergeben. Repower wird noch einen Anteil von 20 Prozent behalten.

Repower will nicht mehr Mehrheitsaktionär am Kohleprojekt in Kalabrien sein. (Symbolbild)
Bildlegende: Repower will nicht mehr Mehrheitsaktionär am Kohleprojekt in Kalabrien sein. (Symbolbild) Keystone

Weitere Themen

  • Die Zahl der Steuersünder, die sich selbst anzeigen, nimmt in der Ostschweiz ab
  • Ostschweizer Regierungen planen ihren Facebook- und Twitter-Auftritt

Moderation: Lea Fürer