Rote Zahlen und Stellenabbau bei Arbonia-Forster

Der Thurgauer Bauausrüster Arbonia-Forster (AFG) verlagert noch mehr Stellen ins Ausland. Bis zu 320 Arbeitsplätze sind betroffen. Als Grund nennt das Unternehmen den anhaltenden Kosten- und Importdruck. Im ersten Halbjahr schrieb es rote Zahlen.

Erneuter Stellenabbau bei der AFG.
Bildlegende: Erneuter Stellenabbau bei der AFG. ZVG

Weitere Themen:

  • Das ewz steigt aus Bündner Windprojekt Altaventa aus
  • Glarnerland will im Tourismus aktiver werden

Moderation: Philipp Inauen, Redaktion: Peter Traxler