Schlachtprämie für Milchkühe keine Lösung

Der Milchpreis sinkt und sinkt, weil es zu viel Milch auf dem Markt hat. Verschiedene Lösungsvorschläge machen die Runde. Der neueste ist eine Schlachtprämie für Kühe. Die Ostschweizer Milchbauern halten von dieser Idee aber nichts.

Ostschweiz: In den sechs Kantonen der Ostschweiz entwickeln sich die Arbeitslosenzahlen unterschiedlich. Einheitlich ist dagegen die Tendenz bei der Industrie - sie klagt über leere Auftragsbücher. Gut geht es hingegen der Bauwirtschaft.

AR: Der Kantonsrat hat dem Beitritt zu HarmoS zugestimmt, dagegen war einzig die SVP. Nun will sie mit dem Referendum Druck machen.

GR: Die Bündner CVP will zwei Sitze in der Regierung erobern. Heute hat sie ihre Kandidaten präsentiert: Barla Cahannes und Mario Cavigelli. Beide sind aus Chur. Das könnte in de Regionen auf Widerstand stossen.

Beiträge

  • Ja zu Harmos

    Der Ausserrhoder Kantonsrat stimmt dem Beitritt zum Schulkonkordat Harmos deutlich zu. Die SVP will das Thema an die Urne bringen und erwägt das Referendum.

    Sascha Zürcher

  • Mit zwei Namen zwei Sitze holen

    Die Geschäftsleitung der Bündner CVP will mit einer Doppelkandidatur in die Regierungswahlen vom nächsten Jahr. Mit Barbara Cahannes und Mario Cavigelli soll ein zweiter Sitz in der Regierung zurück geholt werden.

    Georg Fromm

  • Schlachtprämie für Milchkühe

    Bauern, die ihre Kühe ans Messern liefern, sollen dafür eine Prämie erhalten. Mit dieser Massnahme will ein SVP-Nationalrat der Milchschwemme entgegen wirken. Ostschweizer Milchbauern stehen diesem Vorschlag skeptisch gegenüber.

    Thomas Weingart

Moderation: Fabienne Frei, Redaktion: Maria Lorenzetti