Skitourenleiter wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Das Kreisgericht Werdenberg-Sargans hat einen Skitourenleiter wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen und zu einer Busse verurteilt. Er geriet mit seiner Gruppe vor zwei Jahren abseits der Piste in eine Lawine. Eine Person kam dabei ums Leben.

Und weiter in der Sendung:

Die Lia Rumantscha fordert von Bund und Kanton rund 10 Millionen Franken für eine vernünftige Förderung der vierten Landessprache.

An der A13 bei Roveredo soll es ein kleineres Kontrollzentrum für den Schwerverkehr geben.

Redaktion: Tanja Millius