St. Gallen bohrt erst im März nach Erdwärme

Die Bohrarbeiten für das Geothermie-Projekt der Stadt St. Gallen sind von Januar auf März 2013 verschoben worden. Der 58 Meter hohe Bohrturm steht derzeit noch in Becklingen (Norddeutschland) im Einsatz, wo die Arbeiten länger als geplant dauern.

Geothermiebohrungen bald auch in St. Gallen.
Bildlegende: Geothermiebohrungen bald auch in St. Gallen. Keystone

Weitere Themen:

  • Skidestination Flims Laax Falera soll Kulturmekka werden
  • St. Galler Hallenbäder sind gut ausgelastet und trotzdem defizitär