St. Galler Geothermie-Projekt geht in die heisse Phase

Die Bohrarbeiten für das geplante Geothermie-Kraftwerk in St. Gallen sind weit fortgeschritten. Das St. Galler Projekt findet weltweit Beachtung, wie Thomas Driesner, Geologe der ETH Zürich, gegenüber dem «Regionaljournal» sagt.

Die Meissel haben sich bis 4000 Meter tief ins Erdreich gefressen.
Bildlegende: Die Meissel haben sich bis 4000 Meter tief ins Erdreich gefressen. Keystone

Weitere Themen:

  • Steuersünder am Pranger: Für St. Galler Gemeinden kein Thema
  • Zweitwohnungen: Bündner Parlamentarier machen Tempo

Moderation: Maria Lorenzetti, Redaktion: Peter Traxler