St. Galler Gemeinden wollen Anteil an Bundesgeldern für den Kanton

Die St. Galler Gemeinden wollen von den gut 100 Millionen profitieren, die der Kanton nächstes Jahr mehr vom Bund bekommt. Und sie wissen auch wie.

Und weiter in dieser Sendung:

  • Fachleute zogen heute Bilanz über den Einsatz von Antibiotika gegen Feuerbrand und stellten auch Forderungen auf.
  • Die erste Integrationsbeauftragte des Kantons Graubünden zeigt Wege in der Integration auf.
  • Eine Aufführung in Kreuzlingen beleuchtet die Rolle des Grafs Zeppelin aus Konstanz, dem Erfinder des Luftschiffs.

Beiträge

  • St. Galler Gemeinden stellen Forderungen

    Letzte Woche wurde bekannt, dass der Kanton St. Gallen im nächsten Jahr über 100 Millionen Franken mehr aus dem Finanzausgleich mit dem Bund bekommen soll. Jetzt reagieren einmal mehr die Gemeinden: sie wollen ein Stück vom Millionen-Kuchen.

    Tanja Millius

  • Obstbauern wollen auch nächstes Jahr Antibiotikum einsetzen

    Letztes Jahr setzte der Feuerbrand den Ostschweizer Obstbauern arg zu. Dieses Jahr durfte erstmals ein Antibiotikum eingesetzt werden. Und die Zwischenbilanz fällt sehr positiv aus.

    Dies stellt auch Urs Müller vom Thurgauer Bildungs- Beratungszentrum Arenenberg im Gespräch mit Roland Wermelinger fest.

    Roland Wermelinger

  • 100 Tage kantonale Integrationsdelegierte - eine Bilanz

    Eine erste Bilanz zeigt, dass das Zusammenleben der ausländischen und einheimischen Bevölkerung grundsätzlich gut funktioniert. Wo trotzdem Handlungsbedarf besteht, setzen die Behörden einerseits auf Information und Ausbildung, anderseits sollen auch Integrationsvereinbarungen zum Zuge kommen.

    Sara Hauschild

  • Graf Zeppelin und der Traum vom Fliegen

    Der Traum vom Fliegen hat Graf Zeppelin unermüdlich angetrieben - sein ganzes Leben lang hat er an den zigarrenförmigen Luftschiffen getüftelt, die dann auch seinen Namen erhielten.

    Das bewegte Leben des Graf Zeppelin hat auch Leopold Huber inspiriert, den Regisseur des Kreuzlinger See-Burgtheaters. Gestern Abend war Premiere der Revue - und das auf einer Seebühne, die extra für diesen Anlass in den Bodensee gebaut wurde.

    Fabienne Frei

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Tanja Millius